Bootsschützen-RS Teil 1

Der erste Teil einiger Eindrücke aus meinen 18 Wochen RS in Brugg und Vitznau.

Die ganze Kompanie mit getarnten Händen und Gesichtern bei der Übung Eule.

Schöne landschaftliche Aussicht.

Der erste Kontakt mit dem Patroullienboot P80 bei dessen Verschiebung ins Trockendock.

Gehren Aarau: Das Gelände für unsere Schiessübung mit dem MG 64.

Schiessvorbereitung...

... und während dem Schiessen.

Besichtigung unserer Unterkunft in Vitznau.

155 Treppen bis zum Festungsausgang.

Unsere Boote im Hafen Vitznau. Im Vordergrund die Perseus, weiter hinten die Sirius, auf der unser Bootstrupp ausgebildet wird.

Alle Bootsschützen vor dem Flug mit dem Super-Puma.

Ein Super-Puma beim starten...

... und wegfliegen.

Eine einiger umwerfender Aufnahmen während dem Flug.

Die Saturn mit 50km/h auf dem Vierwaldstättersee...

... aufgenommen vom Boot Sirus aus.

Bootsschützen-RS Teil 2

Der zweite Teil der Bilder aus meinen 18 Wochen RS, diesmal aus Woche 10 und 11 in Vitznau.

Unser Boot (Sirius) getarnt bei einer Nachübung...

... dahinter der Sonnenuntergang.

Zwei "Bewohner" des Hafen Vitznau.

Gottes Finger? ;-)

Mein Traumhaus (ob ich mir das jemals leisten kann?)

Aus dem hintersten Winkel der Festung.

Unsere Boote während dem Einüben der Besuchstags-Show.

Drei Werke von Rekrut Hellstern.

Unser Besuchstagsteppich...

... und die Besuchstagsgläserpyramide.

Bootsschützen-RS Teil 3

Der dritte Teil RS-Bilder, diesmal aus RS Woche 12 und 13 und VBA Woche 2 (VBA = RS-Wochen 14-18).

Düstere Stimmung auf See...

... 14 Minuten danach...

... weitere 12 Minuten später...

- doch kaum 3 Minuten später ist das Rot verschwunden.

Was gegen die Müdigkeit der Nachtübung geholfen hätte ;-)

So gut habe ich bisher noch kein P80 fotografiert!

Morgendlicher Anblick von Brunnen, passend zur vorhergehenden anstrengenden Nacht auf dem Instr-Boot mit wenig Schlaf.

Einige Minuten später - immernoch passend zur verkaterten Stimmung.

Bootsschützen bei der Grünausbildung - das ist wie ein Boot auf dem Trockenen :-)

Bootsschützen-RS Teil 4

Seit 2 Tagen habe ich die RS hinter mir - und ich bin froh darüber. Endlich wieder selber entscheiden, welche Kleider anzuziehen, endlich wieder in Ruhe schlafen, endlich wieder Essen ohne Zeitdruck, endlich wieder Menschen um mich, die ruhig und in normaler Lautstärke zu Aufmerksamkeit kommen.

Aber leider auch keinen gemütlichen Bunker, der zwar keine Fenster hat, aber dennoch besser belüftet und klimatisiert ist als manch andere Unterkunft. Leider auch keine P80 mehr - ein Übermittlungssoldat hat es nach seiner ersten Fahrt mit dem Patroullienboot passend formuliert: "Spielzeuge für grosse Jungs". Leider auch keine Möglichkeit mehr, mit 50km/h auf dem Vierwaldstättersee vorwärts zu kommen und die Landschaft zu geniessen. Und auch keine Aussicht mehr auf einen Flug mit einem Super-Puma...

Mein Fazit nach 18 Wochen RS: Man(n) muss es einfach erlebt haben, um sich ein Bild zu machen. Während den letzten rund 4 Monaten habe ich gleichermassen Eindrückliches, Spassiges und Aussergewöhnliches wie auch Nervendes und Weltfremdes erlebt. Und falls ich in 10 oder 20 Jahren am Stammtisch nichts mehr zu erzählen weiss, habe ich immernoch ein Thema, auf das ich zurückgreifen kann... :-)